Online Buchen
Grasausläuter
Urlaub am Bauernhof
Kühe
Verena & Katharina
Igel
Tradition

Fasnacht in Tiol

In Österrecih treiben es die Tiroler im Fasching oder, wie es hier zulande heißt, in der Fasnacht, besonders bunt. Die Fasnachtsbräuche sind von Dorf zu Dorf unterschiedlich, aber ihr Leitthema ist dasselbe: Der Kampf des Frühlings gegen den Winter. Die Fasnächte haben ihren Ursprung in heidnischen Bräuchen. Sie beabsichtigen böse Geister zu vertreiben und die Lebensgeister zu beschwören.

Sehr bekannt ist das Muller- und Matschgerertreiben rund um die Dörfer von Innsbruck und Hall.
Die Spiegeltuxer, Melcher und Weißer symbolisieren den Frühling.
Zottler, Zaggler, Klötzler und Hexen spielen die Hauptrollen, wenn es darum geht den Winter auszutreiben.
Wild und ausgelassen ziehen diese mystischen Figuren durch die Straßen und Lokale, alle folgen dabei vorgeschriebenen Schritten, Tänzen und Bewegungen. Sollten Ihnen ein Muller oder Matschger auf die Schulter schlagen, dann bekommen Sie bestimmt keinen Ärger.
Dieser Schlag bedeutet nähmlich Glück und Fruchtbarkeit.

Nicht grundlos zieht die Imster Fasnacht alle vier Jahre zahlreiche Fasnachtsbegeisterte an, denn sie zählen in Tirol zu einem der farbenprächtigsten Fasnachtsspektakel.
Scheller, Roller, Hexen und Bären sind die Hauptfiguen bei diesem ungestümen Faschingstreiben.
2012 wurde das tradtitionsreiche Imster Schemenlaufen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Erleben Sie dieses ausgelassene Tiroler Brauchtum mit seinen traditionell ausgelassenen Aufführungen, prachtvollen, handgeschnitzen Masken und bunten Verkleidungen.

zurück zur Übersicht

 

 

6 GUTE GRÜNDE